Vita

Anne Christina Neuberger erhielt bereits früh Geigen-, später auch Klavier-, Musiktheorie- und Orgelunterricht. Sie absolvierte bereits als Jugendliche die Ausbildung zur Nebenberuflichen Kirchenmusikerin (C-Prüfung).

Nach dem Abitur studierte sie zunächst bis zur Künstlerischen Diplomprüfung und Staatlichen Musiklehrerprüfung bei dem früheren Konzertmeister, ARD-Wettbewerb-Preisträger und renommierten Violinpädagogen Prof. Conrad von der Goltz an der Musikhochschule Würzburg. Anschließend folgte ein Aufbaustudium bis zur Künstlerischen Abschlussprüfung bei Prof. Wilhelm Melcher und dem Melos-Quartett, einem international höchst angesehenen Streichquartett, an der Musikhochschule Stuttgart. Meisterkurse u.a. bei Prof. Haiberg und Prof. Ozim ergänzten ihre fundierte Ausbildung im Hinblick auf die künstlerische sowie auf die eigene Lehrtätigkeit.

Neben ihrer schon vor dem Studium begonnenen Konzertmeistertätigkeit in verschiedenen Kammerorchestern (u.a. Landesjugend-Kammerorchester NRW, später im Würzburger Kammerorchester sowie im Hochschulkammerorchester) widmete sie sich dem Duo- und Quartettspiel. Dabei entstand eine Aufnahme mit zeitgenössischen Geigenduos beim Bayerischen Rundfunk. 

Orchesterpraktika bei den Münchner und Bamberger Symphonikern gaben ihr eine wichtige Grundlage für ihre freiberufliche Tätigkeit mit den Münchner Bachsolisten, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Berufstätigkeit ist das Unterrichten, das sie seit ihrem 17. Lebensjahr an verschiedenen Musikschulen sowie freiberuflich praktiziert. Bereits im Studium veröffentlichte sie Artikel zu lernpsychologischen Aspekten des Instrumentalspiels in Fachzeitschriften. 

Neue Anregungen und Impulse geben ihr die jährlichen Kongresse der Europäischen Streicherlehrervereinigung (ESTA), Fortbildungsveranstaltungen u.a. des Verbands Deutscher Musikschulen (VdM), die Vorstandsarbeit im Deutschen Tonkünstlerverband (DTKV) sowie ihr eigenes Musizieren und Konzertieren mit verschiedenen Ensembles, insbesondere die langjährige Arbeit als Konzertmeisterin und Leiterin eines Kammerorchesters.

Seit dem Sommer 2014 lebt sie mit ihrer Familie im Chiemgau, wo sie freiberuflich mit den Bad Reichenhaller Philharmonikern sowie mehreren Kammermusikpartnern in Südostbayern  konzertiert sowie unterrichtet. 


Rezensionen

„Geleitet wurde das Collegium Instrumentale durch die Violinistin Anne Christina Neuberger. Sie tat dies ohne jeden Anflug von „Erster Geige“, eine Art der Orchesterleitung, die schon viele Sympathien gebracht hat.“ (Saarbrücker Zeitung, 8.7.2009)

„Sie präsentierte die sogenannte „Frühlingssonate“ in F-Dur von Ludwig van Beethoven … In ihrem Solo konnte man Blumen wachsen, die Sonne scheinen und die Vögel zwitschern hören.“ (Traunsteiner Tagblatt, 8.7.2016)